Sie befinden sich hier: Startseite » Versicherung » Kündigungsfrist bei der Haftpflichtversicherung

Kündigungsfrist bei der Haftpflichtversicherung – Wichtige Termine

Pünktlich gekündigt? Die Kündigungsfrist bei der Haftpflicht ist einzuhalten.

Pünktlich gekündigt? Die Kündigungsfrist bei der Haftpflicht ist einzuhalten.

Versicherungen aller Art spielen eine wichtige Rolle im Leben der Deutschen, wie den Angaben des Statistischen Taschenbuchs 2017, welches vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) herausgegeben wird, zu entnehmen ist.

Zum Ende des Jahres 2016 liefen bei den deutschen Erstversicherungsunternehmen rund 431 Millionen Versicherungsverträge. Das sind etwa zwei Millionen Verträge mehr als im Vorjahr – also ein sattes Plus für die Anbieter.

Zu den wichtigsten Versicherungen für Privatpersonen zählt die private Haftpflichtversicherung. Für Fahrzeughalter ist die Kfz-Haftpflichtversicherung unverzichtbar. Was geschieht jedoch, wenn etwa die Beiträge zu hoch werden und Sie einen günstigeren Versicherer gefunden haben? Können Sie eine Versicherung jederzeit kündigen oder müssen Sie eine spezielle Kündigungsfrist bei der Haftpflichtversicherung einhalten?

In welchen Fällen springt die private Haftpflicht ein?

Die private Haftpflicht ist eine äußerst wichtige Versicherung. Sie springt immer dann ein, wenn Sie anderen Personen Schäden zufügen. Hierzu gehören sowohl Sach-, Personen- als auch Vermögensschäden. Werfen Sie etwa die kostbare Vase eines Freundes um, kommt die private Haftpflichtversicherung für diesen Schaden auf.

Richtig teuer kann es werden, wenn Personenschäden zu beklagen sind. Verursachen Sie als Fußgänger etwa einen Autounfall, bei dem Menschen verletzt werden, können die Schadensersatzansprüche in die Millionen gehen. Ohne private Haftpflicht müssten Sie diese Summe aus Ihrem Privatvermögen bezahlen.

Ordentliche Kündigung der privaten Haftpflichtversicherung: Welche Frist ist einzuhalten?

Genaue Informationen zur Kündigungsfrist der privaten Haftpflichtversicherung finden Sie in Ihren Unterlagen.

Genaue Informationen zur Kündigungsfrist der privaten Haftpflichtversicherung finden Sie in Ihren Unterlagen.

Wie bei den meisten Versicherungen können Sie den Vertrag über eine Privathaftpflichtversicherung nicht jederzeit kündigen. Vielmehr müssen Versicherte eine bestimmte Kündigungsfrist bei der Haftpflichtversicherung einhalten.

In vielen Fällen läuft eine private Haftpflichtversicherung ein Jahr lang. Kündigt der Versicherte seinen Vertrag nicht fristgerecht, wird die Versicherung automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. Wann ist die Haftpflichtversicherung zu kündigen, damit es nicht dazu kommt?

In der Regel müssen Sie eine Kündigungsfrist bei der Haftpflichtversicherung von drei Monaten zum Ende des Versicherungszeitraums berücksichtigen. Genauere Informationen können Sie den Versicherungsbedingungen entnehmen. Haben Sie einen mehrjährigen Vertrag abgeschlossen, können Sie die Versicherung natürlich erst dann kündigen, wenn dieser Zeitraum abgelaufen ist.

Beachten Sie: Sie sollten sich nicht nur um die Einhaltung der Kündigungsfrist der privaten Haftpflichtversicherung kümmern. Wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um einen äußerst wichtigen Versicherungsschutz, auf den Sie nicht verzichten sollten. Bevor Sie eine Kündigung durchführen, sollten Sie sich deshalb frühzeitig um einen neuen Vertrag kümmern. Weist Ihr Versicherungsschutz Lücken auf, weil Sie zu früh kündigen, kann dies teure Folgen haben, da Sie in einem solchen Fall selbst für entstandene Schäden aufkommen müssen.

Um die Kündigungsfrist bei der Haftpflichtversicherung zu wahren, sollten Sie die Kündigung per Einschreiben an den Versicherer schicken. So erhalten Sie einen Nachweis darüber, dass Ihre Kündigung auch wirklich angekommen ist. Fordern Sie den Versicherer außerdem dazu auf, Ihnen ein entsprechendes Antwortschreiben inklusive Bestätigung zukommen zu lassen.

Private Haftpflichtversicherung: Besondere Kündigungsfrist in bestimmten Fällen

Sonderkündigungsrecht bei der privaten Haftpflicht: Die Kündigungsfrist wird verkürzt.

Sonderkündigungsrecht bei der privaten Haftpflicht: Die Kündigungsfrist wird verkürzt.

In bestimmten Fällen müssen Sie jedoch nicht diese reguläre Kündigungsfrist bei der Haftpflichtversicherung einhalten. In manchen Situationen steht einem Versicherungsnehmer ein Sonderkündigungsrecht zu. Das bedeutet, dass er nicht auf das Ende des Versicherungsjahres warten muss, um zu kündigen.

Bei einer außerordentlichen Auflösung des Vertrages ist eine einmonatige Kündigungsfrist bei der Haftpflichtversicherung zu beachten. In folgenden Fällen können Sie vorzeitig kündigen:

  • Wenn ein Schadenfall eingetreten ist und dieser reguliert wurde bzw. die Regulierung abgelehnt wurde.
  • Wenn die Beiträge für die private Haftpflicht erhöht, die Leistungen jedoch nicht verbessert wurden.
  • Was geschieht, wenn ein Versicherungsnehmer verstirbt?

    Beim Tod eines Versicherungsnehmers ist keine Kündigungsfrist bei der Haftpflichtversicherung einzuhalten. Auch müssen die Hinterbliebenen keine reguläre Kündigung in Schriftform beim Versicherer einreichen. In der Regel reicht es aus, wenn die Versicherung formlos über den Tod des Versicherten informiert wird.

    Bereits bezahlte Versicherungsbeiträge werden anteilig zurückgezahlt. Von Bedeutung ist in diesem Zusammenhang jedoch der Tag der Meldung und nicht der Tag, an dem der Versicherte verstorben ist. Die Hinterbliebenen sollten sich also frühzeitig darum kümmern, mit der Versicherung Kontakt aufzunehmen.

    Anders verhält es sich jedoch bei einer Familienversicherung – also bei einem Vertrag, der mehrere Mitglieder einer Familie absichert. In der Regel bleibt der Versicherungsschutz weiterhin bestehen. Unter Einhaltung der Kündigungsfrist kann die Haftpflichtversicherung dann zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden. In den meisten Fällen ist der Wechsel in einen anderen, günstigeren Tarif ratsam.

    Kfz-Haftpflichtversicherung – Ein Muss für Fahrzeughalter

    Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung handelt es sich – wie der Name schon sagt – um eine sogenannte Pflichtversicherung. Ohne diesen Versicherungsschutz darf ein Kraftfahrzeug nicht auf öffentlichen Straßen bewegt werden. Die Versicherung kommt für Schäden auf, die Sie bei der Benutzung Ihres Fahrzeugs anderen Personen zufügen.

    Kfz-Haftpflicht: Diese Kündigungsfrist gilt für die Versicherung

    Kündigungsfrist der Kfz-Haftpflichtversicherung: In manchen Fällen besteht ein Sonderkündigungsrecht.

    Kündigungsfrist der Kfz-Haftpflichtversicherung: In manchen Fällen besteht ein Sonderkündigungsrecht.

    Die Kündigungsfrist der Kfz-Haftpflichtversicherung beträgt einen Monat. Wichtig ist hierbei, dass Versicherte nur zum Ablauf des jeweiligen Versicherungsjahres am 31. Dezember kündigen können. In Verbindung mit der einmonatigen Kündigungsfrist der Kfz-Haftpflicht ergibt sich demnach, dass Ihr Schreiben über die Kündigung spätestens am 30. November beim Versicherer eingehen muss.

    Auch bei der Kfz-Haftpflicht besteht in gewissen Fällen ein Sonderkündigungsrecht. Hierbei müssen Sie nicht auf das Ende des Versicherungsjahres warten, bis Sie kündigen können. Jedoch ist weiterhin eine Kündigungsfrist der Kfz-Haftpflichtversicherung von einem Monat zu beachten.

    In den folgenden Fällen können Sie die Versicherung vorzeitig kündigen:

    • Sie kaufen ein neues Auto und versichern dieses anstatt des alten.
    • Die Versicherungsprämie wurde angehoben, ohne dass die Leistungen erweitert wurden.
    • Eine Schadensregulierung wurde abgelehnt bzw. durchgeführt.
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
    Loading...